DoKomi 2015

      Keine Kommentare zu DoKomi 2015

So, nun ist es soweit, ich bin auf dem Weg zur DoKomi in Düsseldorf. Die gute Nachricht, Dank meiner Kilometerlangen Packliste lief alles Reibungslos. Ich bin pünktlich aus dem Haus gekommen. Das gleiche galt zum Glück auch für die Bahn. Im Zug konnte ich auch schön in Ruhe frühstücken und mit meinem Blog Eintrag für Heute anfangen. Beim suchen nach einem Sitzplatz habe ich schon die ersten Leute im CosPlay gesehen. Leider Habe ich nicht erkannt, Welche Anime/Manga Figuren sie Darstellen. Wer weiß, vielleicht waren das auch Fantasie Kostüme. In dem Zusammenhang bin ich erstaunt und erfreut, wie groß die Szene auch schon in Bielefeld  ist. Während der fahrt in Zug ist mir auch noch ein normal gekleideter Mann aufgefallen, der ein Buch „minna no nihongo“ gelesen hat – Ein Buch zum Japanisch lernen. Ob er jetzt auch zur DoKomi unterwegs war, ist allerdings nur Spekulation.

In Düsseldorf dann angekommen ging es gleich zum Chekin im Hotel. Glücklicher weise konnte sich das Zimmer gleich beziehen, obwohl ich mit halb Zehn viel zu früh da war. Auf dem Zimmer habe ich mich ein letztes mal auf die DoKomi vorbereitet und bin dann los, zum Congress Centrum. Dabei war das Motto: „Folge den Herdentrieb!“ Keiner wusste, wo es lang ging, aber am Schluss sind wir dann alle doch noch angekommen.

Ich musste mich auch gleich an der schlange für Waffenträger anstellen. Ein Freundlicher Mitarbeiter empfahl mir dann, mich an der anderen Schlange anzustellen (Die sehr viel länger war). Als ich jedoch bis zum Ende der Schlange vorgedrungen war, bekamen wir von einer weiteren Freundlichen Mitarbeiterin die Empfehlung, den Westeingang zu benutzen. Dieser wurde soeben geöffnet. So war ich dann Raz-Fatz auf der Veranstaltung.

Mein erster eindruck war recht überwältigend. Nahezu alle dort waren am CosPleyen. Zum glück habe ich ein altes Halloween Kostüm übergeworfen. Mein nächster eindruck war: „man ist das klein hier“. Doch dieser eindruck täuschte. Ich Hatte schlicht und ergreifend eine Ausfahrt verpasse, wo es weiter ging. Dieses Congress Centrum ist ein Labyrinth das sich vor dem in Minos nicht zu verstecken braucht. Gefühlt zumindest.

Leider war zu Anfang das Publikum noch recht Jung, So das ich mich nicht getraut habe, irgendjemand anzusprechen oder zu Fotografien. Daher wird dieser Blog-Eintrag auch nicht bebildert sein. Auch hat sich meine kilometerlange Packliste mehr als Fluch als als Segen heraus gestellt. Mein Rucksack war viel zu Schwer von dem ganzen unnützen Zeug, was ich da mit mir herum geschleppt habe. Und morgen muss ich es wieder mit mir herum schleppen, weil ich das Hotel-Zimmer nur bis 12 Uhr nutzen darf. Naja, fürs nächste mal werde ich mir alternativen überlegen.

Als Jäger und Sammler konnte ich jetzt allerdings einen ersten erfolg verbuchen. Ich habe mir eine Figur des Charakters Ryuuko Matoi aus Kill la Kill gekauft. Auch sonnst konnte die Veranstaltung (fast) alle Szene-Wünsche erfüllen. Von Figuren über Mangans, Animes, Zeichnen-Utensilien, Zeichnern bis hin zu CosPlay Zubehör gab es dort alles. Witzig waren allerdings auch die ganzen Ansagen: „Klaus hat seine Eintrittskarte verloren — wir haben sie gefunden…“ oder „Katrin hat ihr Portmonee vorlehren — wir haben es gefunden…“ Das entwickelte sich im verlauf des Tages zum Running Gag.

Insgesamt war ich am ersten Tag ungefähr 6 Stunden auf der DoKomi. Ich bin dort viel herum gelaufen, habe dort zu Mittag gegessen (gebratener Reis mit Huhn und Stäbchen – hat Ewigkeiten gedauert)  und hatte viel zu viel Gepäck dabei. Doch war es ein guter Tag. Alle wahren sehr hilfsbereit und freundlich. Aber jetzt tun mir alle Füße weh, die ich habe – und bei der menge an schmerzten sind das recht viele Füße. Also gute Nacht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.